Samstag, 20. Juni 2015

Kichererbsenparty Runde 2

Liebe Naschkatzen,

nachdem Lara schon dieses Rezept für vegane Kirchererbsen-Burgerpatties gezeigt hat, kommt von mir heute Teil zwei der Reise ins lustige Kichererbsenland. Ich wollte mit den Kichererbsen eigentlich etwas ganz anderes anstellen und sie in einen Salat packen, aber mich überkam mal wieder eine wilde Snackinglust und da mussten die Guten einfach schon jetzt dran glauben.

Das Rezept für geröstete Kichererbsen ist super easy und schief gehen kann hier eigentlich nichts.


1. Zunächst wird der Backofen auf 200°C vorgeheizt und ein Backblech mit Backpapier ausgelegt. Als Nächstes lässt man die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen und tupft sie danach trocken.

2. Stell dir eine bunte Gewürzmischung zusammen, je nachdem, wie würzig die Kichererbsen am Ende schmecken sollen.

3. Jetzt werden die abgetropften Kichererbsen mit etwa 1 EL Olivenöl vermischt. Anschließend verteilst Du die Kirchererbsen auf dem Backblech und schiebst es auf die mittlere Schiene. Die Kichererbsen sollten jetzt alle zehn Minuten gerüttelt werden, damit sie gleichmäßig braun werden. 



Insgesamt dauert es um die 30-40 Minuten, bis die Kichererbsen aussehen, als kämen sie gerade aus einem 10-tägigen Malle-Urlaub. Je nach Belieben kann man sie länger oder kürzer im Ofen lassen – ich mag's knusprig und hatte sie ca. 35 Minuten im Ofen. Etwas länger hätte ihnen auch nicht geschadet, teste es einfach aus!


4.  Nachdem sie kurz auf dem Backblech abgekühlt sind, werden die Kichererbsen jetzt in den Gewürzen gewendet. Fertig! 

Der Kichererbsensnack kann jetzt vor der Glotze weggeknuspert werden. Aufbewahren lässt sich das Ganze in einem geschlossenen Gefäß – wenn überhaupt etwas übrig bleibt. Allerdings ist die Variante  "Marmeladenglas" nicht so zu empfehlen, eine Keksdose wäre besser, weil die Kirchererbsen ansonsten leider nicht knusprig bleiben.

Ich habe am Ende dann doch noch etwas mehr Gewürz hinzugefügt, da ich es gerne scharf mag und mir das Ganze noch ein bisschen zu lasch war. Das ist doch das Beste an Selbstgemachtem – man kann es so zubereiten, dass es einem perfekt schmeckt!

Viel Spaß beim Nachmachen wünsch ich euch!

Kommentare:

  1. Erst dachte ich: Kichererbsen? Neee...aber eigentlich hört es sich an wie ein richtig lecker Snack...lg, chrissy

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich echt leckere an! Werde ich mal nachmachen :)
    Liebe Grüße,
    Goldie

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich schön knusprig aus, das muss ich glatt auch mal ausprobieren =)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht mal wieder richtig lecker aus <3
    Tolles Rezept :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich muss gestehen, ich habe noch nie Kichererbsen probiert. Jetzt habe ich aber extreme Lust dazu :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das klingt ja lecker <3
    Hab ich auch noch nie probiert, wird also mal Zeit ;)

    Liebst, Linda

    AntwortenLöschen
  7. ohh wie lecker!!! muss ich unbedingt ausprobieren!

    xxx

    www.crymericher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Das Rezept klingt ja wirklich lecker. Muss ich demnächst unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Jeanette

    AntwortenLöschen
  9. Sieht super lecker aus!
    Probier ich bestimmt mal aus!

    AntwortenLöschen
  10. Ui das klingt lecker, werde ich mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  11. Das hört sich ja super an. Ich liebe solche kleinen Snacks, besonders wenn einen abends nochmal der Hunger überfällt :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
  12. Mein Magen knurrt gerade und du hast mich mit diesem Beitrag auf eine super Idee gebracht, danke! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, viel spaß beim nachmachen :) liebe grüße lena

      Löschen
  13. Ein sehr schöner Beitrag. Klingt wirklich sehr lecker.
    Liebst Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.